Meine Hunde

 PAUL

geb. 18.2.2008                               
Mischling

Ich bekam Paul im Alter von 9 Wochen von einer Pflegefamilie im Mühlviertel.
Schon im Welpenalter haben wir mit dem Clickertraining begonnen, weil es uns damals schon mehr Spaß gemacht hat „Unfug“ zu lernen. Glücklicherweise hat sich der Grundgehorsam aus der gemeinsamen Arbeit von selbst ergeben und wurde quasi nebenbei mitgelernt.
Mitlerweile haben wir ein beachtliches Repertoire an Kunststücken und Tricks beisammen, es liegt aber noch einiges vor uns, das es auszuprobieren gilt.
Da ich Nasenarbeit schon bei meinem ersten Hund als sinnvolle Freizeitbeschäftigung kennen gelernt habe, darf sich auch Paul auf diesem Gebiet voll austoben. Alles wird ausprobiert.
Ein besonderes Steckenpferd von uns ist dabei vor allem das Mantrailen, die Suche nach vermissten Personen. Diese Aufgabe nimmt Paul sehr ernst und es gibt für ihn nichts schöneres als am Ende die Person gefunden zu haben (wahrscheinlich aber auch die damit verbundene Futterbelohung).
Um auch in Feld und Flur sinnvoll beschäftigt zu sein, haben wir mit dem Dummytraining begonnen. Hier kann Paul all das ausleben was er wirklich gerne macht. Durch das Unterholz toben auf der Suche nach der Beute (Dummy! nicht Hase!), diese dann aufnehmen und freudigst bringen.

Im Alter von 6 Monaten habe ich mit Paul die Ausbildung zum Therapiehund beim Verein „Humanis et Canis“ begonnen. Seit 20.11.2009 ist er geprüfter Therapiehund und als solcher bei Kindern und Menschen mit Beeinträchtigung im Einsatz.
Informationen zur Ausbildung und den Verein finden sie auf deren Homepage


ILVY

geb. 13.12.2007                                 
Mischling

Die kleine Maus habe ich ebenfalls von einer Pflegefamilie übernommen – allesdings schon 2-jährig.
Sie macht allen Vorurteilen, die man gegenüber einer Dackel-Terrier Mischlingsdame haben kann, Ehre. Glücklicherweise ist sie aber keineswegs stur, sondern (meist) sehr kooperativ.
Durch sie habe ich täglich die Möglichkeit zu lernen.
So hat sie sich zur Aufgabe gemacht im Clickertraining mein Timing zu verbessern. Denn sie schafft es tatsächlich 3 Dinge gleichzeitig zu machen.
Das Dummytraining unterliegt dem Zufallsprinzip. Ilvy ist der Meinung, die schwierige Aufgabe des Findens alleine ist schon die Belohnung wert. Wenn sie mir schon zeigt, wo es liegt, so kann ich es doch ganz leicht selber holen. Nur das kleine Hasendummy, das bringt sie, will es dann aber unter keinen Umständen hergeben.
Mantrailen ist insofern ganz nett, weil es immer toll ist mit Frauli spazieren zu gehen. Um wirklich behaupten zu können wir gingen gemeinsam einen Trail, müssen wir aber noch viel an Körpersprache übereinander lernen.

Ilvy ist ebenfalls gerade dabei  die Therapiehundeausbildung zu absolvieren.